No pain – no gain?

Je härter desto besser? – Goldene Regeln für dein Fitnesstraining!

fitnesstrainingHast du auch Freunde, die dir ständig erzählen, wie genial ihre letzte Crossfit-Einheit war und wie sehr sie sich dabei selbst vernichtet haben? 
Die der „Je härter desto besser!“ Bewegung angehören?
Freunde, die dir die Lust am Training verderben, noch bevor du überhaupt angefangen hast, weil du denkst, dass du deren Level ohnehin nie erreichen wirst?

Dann hier unsere Entwarnung!
Nach über 15 Jahren in der Fitnessbranche können wir dich beruhigen. Du musst nicht jedem Fitnesstrend ohne nachzudenken folgen.
 Gerade „No pain, no gain“ gehört zu den Bewegungen, die du getrost abhaken kannst.

 

Unser Motto: „KEEP IT FUNCTIONAL!“
Richtiges Training darf keine Schmerzen verursachen – ganz im Gegenteil: 
Es soll dich fitter und beweglicher machen, helfen vorhandene Blockaden und Probleme zu lösen und deinen Körper im Alltag unterstützen.

Um das zu erreichen, gibt es ein paar goldene Regeln, die du berücksichtigen solltest:

1. Passe das Training deinen Voraussetzungen an!
Bevor du anfängst zu trainieren, checke deinen körperlichen IST-Zustand. Hast du bestehende Probleme oder Verletzungen, die du beim Sport berücksichtigen musst? Wie ist dein aktueller Trainingsstatus? Was sind deine Ziele?

Ein guter Trainingsplan baut auf diesen Fragen auf. Dementsprechend werden die richtigen Übungen zusammengestellt, passende Gewichte ausgewählt.

Nicht vergessen – auch bei Gewichten ist mehr nicht immer besser. Lieber mit weniger Gewicht beginnen und die Übungen sauber ausführen. Verletzungsprävention hat Vorrang! 
Unser Ziel ist „Real Functional Training“, nicht Selbstvernichtung!!!

2. Bewege dich richtig, dann erst bewege dich oft!
Dieses Motto kennst du bestimmt schon von unserer Website. 
Bevor du die Intensität deines Trainings steigerst, stelle erst sicher, dass du alle Übungen auch wirklich richtig ausführst. Eine saubere Technik hat immer Vorrang, einerseits um die gewünschten Resultate an den richtigen Stellen zu erzielen, andererseits natürlich auch, um das Verletzungsrisiko möglichst gering zu halten.

3. Achte auf ausreichende Erholungsphasen!
Muskelzuwachs und Fettabbau geschehen nicht während des Trainings, sondern in den Erholungsphasen danach. Um Fortschritte zu erzielen ist es wichtig, auf ausreichende Regeneration zu achten.

Das bedeutet nicht, dass du jeden zweiten Tag untätig auf der Couch sitzen musst. Mit dem richtigen Trainingsplan kannst du durchaus jeden Tag sportlich aktiv sein – mit abwechselnder Trainingsintensität und unterschiedlich beanspruchten Muskelgruppen kein Problem.
Wir beraten dich gerne!

Schmerzen und völliges ausgelaugt sein sind übrigens kein Zeichen für richtiges besonders erfolgreiches Training. Ganz im Gegenteil!

In diesem Sinne überlass die Schmerzen ruhig den anderen und konzentriere dich stattdessen lieber auf deinen Trainingsfortschritt. Langsam, kontinuierlich und der Spaß darf natürlich auch nicht zu kurz kommen!