Ausbildungsbeschreibung Master Trainer

Ausbildungsbeschreibung Diplom Master Trainer Lehrgang
(Functional Fitness A-Lizenz)

AUSBILDUNGSLEITUNG
Martin Kowarik, Sportwissenschaftlicher Berater

KURSBETREUUNG UND QUALITÄTSSICHERUNG:
Martin Kowarik, Andrea Pieler

AKTUELLE AUSBILDUNGSSTARTS:
9. September 2016

ANMELDUNG:
Die Anmeldung hat in schriftlicher Form durch Übermittlung des dafür vorgesehenen Anmeldeformulars zu erfolgen, elektronisch oder auf dem Postweg.

AUFNAHMEBEDINGUNGEN:
Voraussetzung für die Zulassung zum Master Trainer Lehrgang ist der Nachweis über eine abgeschlossene Ausbildung zum Diplom Fitness- und Personal Trainer oder eine gleichwertige Ausbildung. Entsprechende Kenntnisse in Anatomie, Physiologie und Bewegungslehre sind in jedem Fall Bedingung!

Darüber hinaus muss die körperliche/gesundheitliche Eignung des Aufnahmewerbers vor Ausbildungsantritt gesichert sein.

AUSBILDUNGSMODULE:
Die Ausbildung zum Diplom Master Trainer ist modular aufgebaut und gliedert sich in sieben Einzelmodule wie folgt:

  • Functional Training Instructor (Präsenzunterricht: 19,5 UE)
  • Functional Equipment Expert (Präsenzunterricht: 19,5 UE)
  • Athletic Coach (Präsenzunterricht: 19,5 UE)
  • Ernährungstrainer/in (Präsenzunterricht: 19,5 UE)
  • Functional Reha Trainer/in (Präsenzunterricht: 19,5 UE)
  • Faszientrainer/in (Präsenzunterricht: 9,75 UE)
  • Kinesiologie Taping (Präsenzunterricht: 9,75 UE)

Das erfolgreiche Absolvieren aller sieben Einzelmodule ist Bedingung für eine Zulassung zur Diplomprüfung. 

 

LEHRPLAN/STUNDENTAFEL: 

Bildschirmfoto 2016-06-01 um 20.49.26

*) BIOLOGISCHE GRUNDLAGEN:
Anpassungen des aktiven und passiven Bewegungsapparates, Gelenkstrukturen und Anpassung durch sensomotorisches- bzw. muskelaufbauendes Training, Faszientraining, Gewebsmanipulation durch Kinesiologie Taping. Physiologische Vorgänge bedingt durch Aufwärmen (Gelenke, Herz- Kreislaufsystem), langfristige Rumpf- und Stützkraftentwicklung, inter- und intramuskuläre Trainingswirkung, Bewegungseinschränkungen vs. Muskelverkürzungen, Grundlagen und Anpassung des Herz – Kreislaufsystems. 

*) SPORTPÄDAGOGIK UND DIDAKTIK:
Rolle, Funktion, Prinzip der Verantwortung, Kontaktgestaltung zur Gruppe, Kommunikation zwischen InstruktorIn und SportlerInnen, methodische Grundsätze der Planung und Durchführung von Trainingseinheiten, Sicherheit im Sportunterricht.

*) SPORTPSYCHOLOGIE UND KOMMUNIKATION:
Einzelsportlerbetreuung, Train the Trainer, Motivationstraining, Zielsetzungstraining, Entspannungstechniken.

*) SPORTSOZIOLOGIE UND GESCHICHTE:
Entwicklung und Tendenzen im Personal- und Functional Training, Ausblicke in eine mögliche Zukunft, Diskussion aktueller Entwicklungen, Hinterfragen sportlicher Trends.

*) BEWEGUNGSWISSENSCHAFTEN, BIOMECHANIK, DIAGNOSTIK:
Bewegungslernen, motorische Entwicklung, koordinative Fähigkeiten, Formen der Bewegungsanalyse, biomechanische Grundprinzipien, langfristiger Leistungsaufbau, Ausgleich von Dysbalancen, präventives Training, gesundheitserhaltendes Training

*) TRAININGSWISSENSCHAFTEN:
Training als Prozess, allgemeine Trainingsprinzipien, Trainingsmethoden, Koordinationstraining und Bewegungslernen, psycho-physische Regeneration, langfristiger Leistungsaufbau, Ausgleich von Dysbalancen, präventives Training, gesundheitserhaltendes Training

*) PRAXIS:
Anwendung vielfältiger Lernverfahren und Trainingsmethoden, sportartenspezifische Unterrichtsverfahren, korrektes Anleiten und Hands-on, kundenspezifisches Strukturieren und Variieren von Trainingseinheiten, psychophysische Belastungen in ihrer Wirkung einschätzen, praktisches Umsetzen der Ausbildungsinhalte in der Gruppe.

*) BEWEGUNG UND GESUNDHEIT:
Verhaltensanalyse, IST-Zustandserhebung, Analyse bestehender Verhaltensmuster, Entwicklung von Strategien zur Verhaltensänderung, Motivationstraining, Erzielen nachhaltiger Veränderungen im Ernährungs-und Bewegungsverhalten von Kunden

 

PFLICHTPRAKTIKUM:
Zusätzlich zur Teilnahme am Präsenzunterricht ist ein Pflichtpraktikum im Ausmaß von 88 Unterrichtseinheiten (inkl. Selbststudienzeit) abzuleisten. Zielsetzung ist, die gelernten Ausbildungsinhalte im Zuge dieses Praktikums zu vertiefen und umzusetzen. Ein Nachweis über die geleisteten Praxisstunden ist Bedingung für die Zulassung zur Diplomprüfung.

ABSCHLUSSPRÜFUNG:
Bedingungen für die Zulassung zur Abschlussprüfung sind eine Anwesenheit von 80% während der Präsenzmodule sowie ein erbrachter Nachweis über das absolvierte Pflichtpraktikum. 

Die Diplomprüfung zum Master Trainer besteht aus drei Teilprüfungen:

  • Erstellung einer Diplomarbeit
  • Ausarbeitung einer Fallstudie
  • Erstellung einer Videoanalyse 

Für das Bestehen der Diplomprüfung müssen alle drei Teilprüfungen innerhalb der vorgegebenen Fristen positiv absolviert werden. 

KURSKOSTEN:
Die Kosten für die Ausbildung zum Diplom Master Trainer belaufen sich auf 2.280,- Euro und sind bis spätestens zwei Wochen vor Kursantritt zu bezahlen. 

Die Kosten für die Ausbildungsunterlagen (Skripten in gedruckter Form) sind im Kursbeitrag bereits enthalten.